A- | A | A+

Medienecho

Einladung zu einer Pressekonferenz

25 Jahre nach Tschernobyl – Jahr Null von Fukushima

Pressekonferenz zum IPPNW-Kongress "Zeitbombe Atomenergie"

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges (IPPNW) veranstalten in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Strahlenschutz und den Physicians of Chernobyl den Kongress

"25 Jahre Tschernobyl, Zeitbombe Atomenergie – Atomausstieg jetzt!"

vom 8.-10. April 2011 in der Berliner Urania.

Die Folgen der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl und die Menschen, die unter der atomaren Verseuchung leiden, stehen im Mittelpunkt des internationalen Kongresses.  Wissenschaftler aus der Ukraine, aus Russland und Weißrussland haben sich über viele Jahre mit den Folgen der Reaktor-katastrophe von Tschernobyl befasst. Sie waren im Alltag direkt mit den betroffenen Menschen konfrontiert. Auf dem IPPNW-Kongress werden sie bis jetzt noch unbekannte Forschungsergebnisse einer internationalen Öffentlichkeit vorstellen. Die IPPNW-Ärztin Katsumi Furitsu aus Japan berichtet zudem über die Folgen der atomaren Katastrophe in Fukushima.
Wir laden Sie herzlich ein zu einer Pressekonferenz im Vorfeld des Kongresses, auf der Ihnen der Tschernobylexperte Alexej Jablokow und die Zeitzeugin Valentina Smolnikowa einen Überblick über die Folgen der Reaktorkatastrophe vor 25 Jahren geben werden.

Zeit: Freitag, 8. April 2011, 11 Uhr

Ort: Berliner Pressekonferenz, Saal 4, Reichstagufer 14, 10117 Berlin

Referenten:

  • Dr. Angelika Claußen, langjährige Vorsitzende der IPPNW
    Lehren aus Fukushima und Tschernobyl – Vorstellung einer aktuellen Studie der IPPNW und der Gesellschaft für Strahlenschutz
  • Prof. Alexei Yablokov, Gründer und Präsident des Zentrums für Russische Umweltpolitik
    Die gesundheitlichen Folgen von Tschernobyl
  • Dr. Valentina Smolnikowa, Ärztin und ehemalige Liquidatorin in Tschernobyl
    Die Arbeit mit den Kindern von Tschernobyl

Ab 12.30 Uhr stellt sich in der Berliner Pressekonferenz der Nuclear-Free Future Award vor.

Am Samstag, 9. April 2011 ab 13 Uhr bieten wir in der Urania ein Pressegespräch mit der IPPNW-Ärztin und Strahlenexpertin Katsumi Furitsu aus Japan an, die zu Hiroshima- und Tschernobylfolgen forscht.

Weitere Referenten sowie das Kongress-Programm entnehmen Sie bitte unserer Homepage www.tschernobylkongress.de/programm.html

Presseakkreditierung für den Kongress:  www.tschernobylkongress.de/presse/akkreditierung.html

Kontakt: Angelika Wilmen, Pressesprecherin der IPPNW, Tel. 030-69 80 74-15
Deutsche Sektion der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges, Ärzte in sozialer Verantwortung (IPPNW), Körtestr. 10, 10967 Berlin, www.ippnw.de, Email: ippnw[at]ippnw.de

« ... zurück

Fotos vom Kongress 2011

Das gesundheitliche Erbe von Tschernobyl